No-Smoking

Akupunktur

zurück

 

 

 

 

Nichtraucher by Seelenbunt

Impressum

 

 

 

Lisbeth:

Am Donnerstag, dem 24.Mai 2012 war mein Rauchstopp...

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt eine 34jährige Raucherkarriere hinter mir und seit mehr als einer Woche machte sich ein Knoten in meinem Schlund bemerkbar. Furchtbare Angst machte sich in mir breit und ich schwor mir und allen verfügbaren Göttern, dass ich sofort mit dem Rauchen aufhören würde, sollte sich der Befund als harmlos erweisen.

Vorsorglich hatte ich alles schon für mich geplant...der Termin beim HNO stand fest und für den darauffolgenden Tag ein Besuch bei einer sehr netten jungen Frau, die Akupuntur für verschiedene Suchtbereiche anbot. Sie war mir wärmstens von einer vertrauenswürdigen Bekannten empfohlen worden; und obwohl der Weg dorthin immerhin gut 100 KM betrug, so war ich es mir doch unbedingt wert, ihn in Kauf zu nehmen.

Ich wollte meinen Rauchstopp zelebrieren, mich damit ganz ernst nehmen und ein gut gefülltes Paket mit schönen und hilfreichen Dingen schnüren. Die Akupunktur gehörte für mich dazu.

Die Diagnose beim HNO war eine nicht zu beschreibende Erleichterung und der Start in ein neues, rauchfreies Leben. Am nächsten Tag ging es auf in die Eifel zur Akupunkturpraxis...ich fand mich nach einer sehr herzlichen Begrüßung in einem liebevoll gestalteten Zimmer wieder, wo zunächst eine umfangreiche Anamnese gemacht wurde. Mir wurde genau erklärt, was gemacht würde und wozu es dienen sollte.

Auf einer Liege lag ich kuschelig warm eingepackt und mir wurden sachte und mit Pausen je 3 "Dauernadeln" an unterschiedliche Stellen der Ohren platziert. Je eine davon genau an die Stelle, die das Suchtzentrum betrifft... ....und da zwiebelte es gewaltig, das will ich nicht schmälern!! Aber auch wenn's piekste.... ich dachte die ganze Zeit daran, was ich meinem Körper so lange angetan hatte - und dass dies nun das Mindeste sei, was ich tun konnte....Treu

Die Nadeln verblieben im Ohr; eher kleine Stecker, die weiter nicht mehr störten...2 davon sollten schon nach 3-5 Tagen selbständig rausfallen; wenn nicht, so sollte ich sie vermittels einer Pinzette entfernen. Das musste ich dann tun, und es war nicht leicht - genau am "Suchtzentrum" wollte etwas wohl nicht loslassen...letztendlich dann aber doch...Zwinker.. Und jedem zeigte ich stolz meine Steckerchen im Ohr - ja, ich rauchte jetzt nicht mehr!!

Die Behandlung wurde zweimal in Abständen von 2 Wochen wiederholt - und die Nadeln liessen immer schneller locker... Ich weiß nicht, ob hier der Placeboeffekt eine große Rolle gespielt hat...und selbst wenn, so kann doch nur alles, was die Psyche beim Entzug stützt, willkommen sein... Den klassischen Rauchdruck oder ein Gefühl des Zwangs hatte ich definitiv nicht...!!! Manchmal wurde es mir eng um die Brust...aber eher ein diffuses Gefühl, dem ich mit "Um-den-Block-Laufen" sehr gut begegnen konnte ..

Wenn ich also gefragt werde, ob ich Akupuntur empfehlen könnte ...dann kann ich nur sagen: Ja, warum nicht?!?